Fesselnde Liebe: Mit Bondage das Sexleben bereichern!

Wenn ein Paar schon einige Zeit miteinander zusammen lebt, sind sie miteinander vertraut. In das früher aufregende Sexleben schleichen sich dann Langeweile und Routine ein. Das muss jedoch nicht sein. Es gibt Mittel und Wege, um den Sex wieder interessanter und abwechslungsreicher zu gestalten. Eine davon ist Bondage.

Was ist Bondage?

Das Wort stammt aus der englischen Sprache und bedeutet Fesselung oder auch Knechtschaft. Es repräsentiert den Buchstaben B in der Abkürzung BDSM. Das Fesseln mit Handschellen, Seilen, Ketten und ähnlichen Dingen wurde zunächst in der SM Szene populär, verbreitete sich aber auch, gefördert durch Filme wie "Fifty Shades of Grey", in der durchschnittlichen Bevölkerung. Umfragen zufolge finden etwa die Hälfte aller Männer Bondage, beispielsweise mit Handschellen, als erotisch. Bondage wird oft mit anderen Praktiken, beispielsweise SM, kombiniert. Der passive Partner wird beispielsweise vom aktiven mit Handschellen gefesselt und dann ausgepeitscht. Typisches Zubehör sind Halsbänder mit Stacheln oder Führungsketten und diverse Peitschen oder Paddeln zum Schlagen. Wenn sie zu den Handschellen noch Overknees und eine Corsage trägt, wirkt das besonders verrucht und geil.

Warum regt Bondage an?

Beim aktiven Teil, der seinen Partner fesselt, ist das klar. Er genießt es, dass sie oder er wehrlos und ihm hilflos ausgeliefert ist. Dadurch kann er seine Macht über den Partner demonstrieren. Da helfen weder Zicken noch Zetern, sie oder er muss tun, was der Partner sagt. Außerdem ist Bondage ein großer Vertrauensbeweis - immerhin gibt sie er sich in die Hände des Partners.

Für den passiven Teil, der gefesselt wird, ist es eine ebenso lustvolle Erfahrung. Sie oder er genießen es, hilflos und ausgeliefert zu sein. Schmerz gezielt angewendet, kann auch Lust bereiten. Dazu kommt noch ein anderer Fakt. Wenn sie oder er mit Handschellen ans Bett gefesselt ist (und dazu noch ein aufreizendes Leder- oder Latex Outfit trägt), regt das die Lust des aktiven Parts an. Aus dem Schmusekater wird im Nu ein wilder Tiger. Das gefällt dem passiven Part natürlich auch, weil sie oder er sich dadurch in der Attraktivität bestätigt fühlt. Dem Top macht es sowieso Spaß. Endlich darf sie oder er sich mal als Domina oder Macho aufspielen.

Wie bringst Du Bondage in Dein Liebesleben ein?

Zunächst musst Du ausprobieren, ob es auch Deiner Partnerin bzw. deinem Partner gefällt. Dazu solltest Du zuerst einmal mit deinem Partner reden und ihn fragen, was er von Bondage, Handschellen und anderem Spielzeug für Erwachsene hält. Nicht alle Frauen & Männer sind davon begeistert. Falls sie oder er einverstanden ist, beginne erst einmal mit leichten Bondagespielen. Dafür brauchst Du keine Handschellen. Im Gegenteil: Auch ganz einfache Haushaltsgegenstände kannst Du dazu verwenden. Gut geeignet sind Halstücher, die viele Frauen sowieso als Accessoire besitzen. Du kannst ihr oder ihm beim Sex damit die Hände fesseln und sie oder ihn dann als Meister benutzen. Zudem sind die Halstücher sehr weich - außerdem kann sich der Sub ganz einfach wieder selbst davon befreien Wenn sie oder er Spaß daran findet und Vertrauen fasst, kannst Du in unserem Onlineshop spezielles Sexspielzeug, wie beispielsweise Handschellen, kaufen. Fang lieber klein an und begnüge Dich zunächst mit einem Paar Handschellen und einer Peitsche, eventuell eine Neunschwänzige Katze. Diese Artikel eignen sich gut für Anfänger und Fortgeschrittene, weil Du damit auch bei falscher Benutzung keine großen körperlichen Schäden anrichten kannst.

Bondage will gelernt sein

Mit Handschellen kannst Du nicht viel verkehrt machen, weil sie Hände oder Füße nur fixieren und am Bewegen hindern. Anders sieht das mit Seilen aus. Bei einer unsachgemäßen Fesselung mit Seilen kann die Blutzufuhr zu Armen oder Beinen bzw. dem Kopf abgeschnitten werden, was zu Problemen führt, wenn es länger dauert. Willst Du Bondage ein bisschen intensiver als nur mit Handschellen praktizieren, müssen Du und Deine Partnerin das erst lernen. Dafür kannst Du mit ihr bzw. ihm beispielsweise in einen Swingerclub gehen. In vielen davon gibt es SM Zimmer und erfahrene Mitglieder, die schon jahrelang in der BDSM Szene aktiv sind. Die unterrichten Neulinge sehr gern und zeigen ihnen die Tricks und Kniffe die zum richtigen Fesseln gehören. Dabei knüpfst Du gleichzeitig Kontakte zu Gleichgesinnten. Im Swingerclub gibt es zudem SM Instrumente wie Strafböcke, Pranger oder Andreaskreuze, die nur wenige Leute daheim haben.

Eine andere Option wäre, eine Domina aufzusuchen. Viele Dominas bieten interessierten Paaren Lehrgänge in BDSM an. Sie zeigen ihnen, wie man den Partner mit Seilen richtig fesselt und lehren auch das Auspeitschen und Schlagen. Dabei musst Du wissen, wohin Du wie stark zuschlagen darfst, wenn keine bleibenden Schäden entstehen sollen. Am besten eignen sich Po und Rücken, auch die Titten und Beine. Absolut tabu sind Kopf und Bauch (letzteres wegen der empfindlichen inneren Organe). Wenn Du und Deine Partnerin euch ernsthaft für Bondage und SM interessiert, solltet ihr das "Handwerk" vorher unbedingt unter der Aufsicht erfahrener Leute erlernen und ausreichend üben.

Sicherheit ist oberstes Gebot

An erster Stelle beim Bondage steht natürlich Vertrauen. Zwinge Deinen Partner niemals, Handschellen oder gar eine Zwangsjacke zu tragen, wenn er oder sie es nicht möchte. Wenn Du Handschellen benutzt, bewahre immer einen Zweitschlüssel an einer Stelle auf, die Dein Partner kennt und die leicht zugänglich ist. Wenn Dein Partner Dich auffordert, mit dem Sexspiel aufzuhören, musst Du das auf jeden Fall befolgen. Beim Bondage-Sex geht es mitunter heiß her. Da kann es dem gefesselten Partner schnell zu viel werden. Zur Sicherheit solltet Ihr Euch vorher ein Codewort oder ein Handzeichen oder ein anderes Signal vereinbaren. Wird es benutzt, bedeutet es, das Spiel sofort zu beenden.

Fazit

BDSM ist längst nicht nur etwas für hartgesottene Anhänger aus der Szene, sondern kann auch Dein Liebesleben als Normalo bereichern. Du solltest mal mit Deinem Partner darüber offen reden und es einmal ausprobieren. In unserem Onlineshop findest Du viele Produkte , welche sich für Bondage verwenden lassen. Warum bestellst Du Dir nicht ein Paar Handschellen und probierst sie gemeinsam mit Deiner Liebsten bzw. deinem Liebstenn aus? Ihr werdet es beide sicherlich nicht bereuen! :-)

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel